Sonntag, 19. August 2018

 Tel: 08025/91555     Notruf: 112

Unsere Webseite und deren Inhalte verwenden Cookies!

Durch Anpassung Ihrer Browsereinstellungen können Sie dies verhindern. Mehr dazu.

OK

Alarmierung der Feuerwehr

 

Notruf

 Die Alarmierung erfolgt im Landkreis Miesbach und Rosenheim über die Integrierte Leitstelle (ILS) in Rosenheim.

Diese disponiert die nicht polizeilichen Einsätze.

 

 

Funkmeldeempfänger

 Im Landkreis Miesbach werden die meisten Einsätze über die Funkmeldeempfänger oder auch "Piepser" genannt alarmiert.

Im Regelfall hängt es von der Erstmeldung der Anrufer ab, für welches Einsatzstichwort sich der Leitstellendisponent entscheidet.

In der Regel ist für "kleine" Einsätze, die Alarmierung über den Funkmeldeempfänger im Programm hinterlegt.

Durch eine 5-Ton-Folge, die jeder Feuerwehr zugewiesen ist, kann die Leistelle Rosenheim die einzelnen Feuerwehren oder auch Funktionsträger alarmieren.

FME02


 

 

 

Sirene

 In Miesbach ist die Sirenenalarmierung nur noch selten zu hören. Nur bei großen Schadenslagen (z.B. Großbrand) oder besonders gefährdeten Objekten (Seniorenheim),

bei denen eine Vielzahl an Einsatzkräften benötigt wird, wird heute noch die Sirene ausgelöst.

Auch dies erfolgt durch die Leitstelle Rosenheim mittels einer 5-Ton-Folge.

In kleineren Gemeinden kann man die Sirene noch öfter hören, da jede Feuerwehr selbst festlegen kann, ab welcher Fahrzeug-/ Mannschaftsstärke für Sie eine Sirenenalarmierung nötig ist.

Jeden ersten Samstag (ca. 12.30 Uhr) im Monat wird im gesamten Landkreis eine Sirenenüberprüfung durchgeführt.

Dies ist nötig, um eventuelle Defekte an den Anlagen zu bemerken, da diese in besonderen Situationen, auch zur Warnung der Bevölkerung dienen.

Sirene

 

 

      

ks kampagne e mail signatur regen monster 155x55 rz 150dpi