Freitag, 20. April 2018

 Tel: 08025/91555     Notruf: 112

Unsere Webseite und deren Inhalte verwenden Cookies!

Durch Anpassung Ihrer Browsereinstellungen können Sie dies verhindern. Mehr dazu.

OK

Ausbildung

Übung - August 2017 

Am Samstag, den 05.08.2017 übte die Feuerwehr Miesbach im eigenen Gerätehaus das Vorgehen bei einem Zimmerbrand.

Im ersten Obergeschoss wurde der Unterrichtsraum stark vernebelt und zwei Übungspuppen platziert.

Ein Atemschutztupp ging mit dem ersten C-Rohr über das Treppenhaus bis zum Brandraum vor, platzierte dort einen mobilen Rauchverschluss, der das restliche Gebäude vor ausdringenden Rauch schützen soll und ging dann zur Menschenrettung vor.

Um den Einsatz der Drehleiter zu üben stieg ein weiterer Trupp über den Balkon in den Raum.

Die beiden Übungspuppen konnten rasch gefunden und gerettet werden.


 Übung - März 2017 

Am Samstag, den 11.03.2017, übten Einsatzkräfte der Feuerwehr Miesbach an zwei Stationen den Ernstfall.

Als erstes wurde eine Person "gerettet", die in einen Schacht gefallen war. Hierzu bauten die Feuerwehrmänner einen Leiterbock über den Schacht und sicherten diesen ab.

Eine Einsatzkraft, mit der Zusatzausbildung für die Höhensicherung, seilte sich mit dem Equipment zu dem "Verletzten" ab.

Nachdem die Person in die Schleifkorbtrage gelegt wurde, konnte diese nach oben gezogen werden.

Die Einsatzkraft, die sich zuvor abgeseilt hatte, sicherte von unten die Trage, damit diese sich nicht verdreht.

Im Anschluss wurde noch ein Brandeinsatz simuliert.

Ein Trupp ging mit schwerem Atemschutz zu einer Eingangstür und installierte dort einen Rauchvorhang, der beim Öffnen der Tür den Rauch zurückhalten soll.

Die Einsatzkräfte stellten zuvor die Wasserversorgung sicher und sicherten die "Einsatzstelle" ab.

Nach gut zwei Stunden wurde der Übungsnachmittag beendet.


Monatsübung Juni 

Am 24.06.2016 übten die Einsatzkräfte unter der Aufsicht von drei erfahrenen Feuerwehrmännern die Rettung von Personen bei einem schweren Verkehrsunfall.

Angenommen wurde ein Auffahrunfall mit hoher Geschwindigkeit, bei dem der vordere PKW unter eine Rampe geschoben wurde. Solch ein Szenario könnte sich auf der Autobahn an einem Stauende wiederfinden.

Nach einer kurzen Besprechung erkundeten Einsatzleiter und Gruppenführer das Szenario.

Insgesamt gab es bei dem Unfall drei "Verletzte", die es galt möglichst schnell, aber schonend zu retten.

Während der Übung lief alles Hand in Hand. So wurde der Schnellangriff hergerichtet, um einen möglichen Brand rasch ablöschen zu können. Die Fahrzeuge wurden abgesichert und die Verunfallten medizinisch betreut.

Als erstes musste die Person zwischen den Fahrzeugen befreit werden. Ein Nachrutschen der Fahrzeuge wurde durch Unterbauen der Karosserie verhindert. Mit Hilfe von Rettungszylindern wurde eine Öffnung geschaffen, über die man den "Patienten" befreien konnte.

Nach der Befreiung des ersten "Patienten", konnte man die Person aus dem hinteren PKW befreien. Mit Rettungsschere und -spreizer wurde das Dach entfernt und die Person mit dem Spineboard schonend gerettet.

 


Monatsübung Mai 

Am 28.05.2016 übten die Einsatzkräfte am Bauhof Miesbach den Ablauf bei einem Gefahrguteinsatz.

Nach Erkundung der Unglücksstelle wurde der Bereich abgesperrt, die (Gefahr-)Stoffnummer abgeglichen und eine Person aus dem Gefahrenbereich gerettet.

In dem Übungsszenario wurde ein ausströmen von Chlorgas angenommen.

Das Tanklöschfahrzeug erzeugte mit der "Löschkanone" einen großflächigen Wassernebel, der im Ernstfall das Chlorgas niederschlagen und binden soll.

An der Grenze zum Gefahrenbereich wurde ein Not-Dekonplatz aufgebaut, der dazu dient die eingesetzten Kräfte und Kleidungsstücke zu dekontaminieren.

Zwei Einsatzkräfte zogen sich Atemschutzgeräte und CSA an und retteten ein zweites Opfer. Danach wurde das ausströhmende Gas abgestellt.

.

 


 Monatsübung April  

Am 23.04.2016 übten die Einsatzkräfte aus Miesbach den Löschaufbau und die Brandbekämpfung an einem Landwirtschaftlichen Anwesen am Stadlberg.

Durch die Tragkraftspritze konnte das Löschwasser zu den Fahrzeugen gefördert werden. Eine längere Schlauchleitung, für die der SW2000 eingesetzt wird war nicht nötig.

Die Zusammenarbeit unter den Trupps und in den verschiedenen Bereichen verlief ohne Probleme, die Übung war für die Mannschaft ein Erfolg.

Nach der Übung wurden die Fahrzeuge wieder bestückt und einsatzbereit gemacht.

 


Interne Ausbildung - Atemschutzgeräteträger

Seit dem 12.12.2015 hat die aktive Mannschaft der Feuerwehr Miesbach vier neue Atemschutzgeräteträger.

Über mehrere Monate wurden die vier jungen Kollegen theoretisch und praktisch ausgebildet.

Neben einer schriftlichen Prüfung, mussten sie auch in einer realitätsnahen Übung ihr Können zeigen.

In Zukunft wird die Kollegen, ein für sie neues und umfangreiches Einsatzspektrum erwarten.


 Ausbildung durch die Feuerwehrschule in der Technischen Unfallrettung  

Am 07. und 08.10.2015 nahmen acht Mann der Feuerwehr Miesbach an der Standortschulung in Holzkirchen teil.

Lehrkräfte der Feuerwehrschule Geretsried leiteten diesen Unterricht sowohl theoretisch als auch praktisch.

Als erstes wurde über die alternativen Antriebe bei Fahrzeugen informiert, da bei Verkehrsunfällen, diese eine mögliche Änderung der Einsatztaktik darstellen.

Über den restlichen Tag arbeiteten die Feuerwehren an vier Stationen verschiedene Aufgaben ab und konnten unterschiedliche Geräte test.

Der zweite Tag begann mit Unterricht über die Technisch-medizinische Rettung nach Verkehrsunfällen und die Besonderheit bei LKW-Unfällen.

Danach wurde an zwei Stationen Einsatzübungen abgearbeitet.

Durch den LKW-Simulator konnten die Einsatzkräfte ihr Equipment testen und mit neuen Eindrücken und techniken die zwei Tage beenden.

Bild: www.sottimedia.com

Bild: www.sottimedia.com


 Löschgruppenabzeichen 

Innerhalb einer Woche haben drei Gruppen der Feuerwehr Miesbach ihr Löschgruppenabzeichen erfolgreich absolviert.

Für 15 Floriansjünger war es am 18.09.2015 die erste Teilnahme an der Prüfung und somit machten sie die Stufe Bronze,

der Gruppenführer beider Gruppen machte sein Abzeichen in Silber.

Ein Teilnehmer machte bereits die 5. Stufe und bekam ein Abzeichen in Gold-Grün.

Am Donnerstag den 24.09.2015 absolvierte eine weitere Gruppe in Miesbach die Prüfung für das Löschgruppenabzeichen.

Diese wagte sich an eine etwas schwierigere Variante heran. Mit Atemschutzgeräten auf dem Rücken meisterten auch diese 9 Mann die Prüfung.  

 


Übung für das Löschgruppenabzeichen

Am 20. September übten neun Mann der Feuerwehr Miesbach für das Löschgruppenabzeichen.

Zum ersten Mal nutzt die Gruppe dazu das LF 20/16.

Am Donnerstag den 24.09. wird es Ernst, am Abend findet dann die Abnahme vom Löschgruppenabzeichen am Feuerwehr Gerätehaus statt.

Wir wünschen den Kollegen gutes Gelingen


Höhensicherung

Ein Teil der Einsatzkräfte übte im September, den Umgang mit dem neuen Equipment zur Höhensicherung.

Es wurde das Abseilen, mit einer Schleifkorbtrage und zusammen mit einer zweiten Person geübt.

Die Höhensicherung spielt bei der Feuerwehr eine immer größere Rollen, neben den Einsätzen zur Personenrettung

müssen sich die Kräfte auch bei Bränden immer öfter sichern, wenn sie zum Beispiel auf den Hausdächern arbeiten.


Einsatzübung - Explosion in Werkstatt

Im Juli übten die Kräfte ein Einsatzszenario, was so nicht alle Tage vorkommt.

Angenommen war eine Explosion bei der 2 Mitarbeiter einer Firma verletzt wurden.

Einer von ihnen wurde unter einem Anhänger eingeklemmt.

Die Kräfte bauten einen Löschangriff auf und belüfteten das Gebäude.

Gleichzeitig gingen zwei Trupps mit Atemschutz vor und retteten die "Verletzten".

Erfreulich war, das bereits sieben Minuten nach Übungsbeginn beide Personen befreit und im Freien waren. Im Ernstfall könnte diese Zeit ihr Leben retten.


      

ks kampagne e mail signatur regen monster 155x55 rz 150dpi